Wie man Rosmarin anbaut, pflegt und erntet. Ein vollständiger Leitfaden!

Rosmarin in einem Behälter anzubauen ist ganz einfach und sehr lohnend, solange Sie wissen, wie man die Pflanze richtig pflanzt und versorgt.

In diesem ausführlichen Leitfaden werde ich Ihnen alles erzählen, was Sie wissen müssen, um Ihre ganz eigene blühende Rosmarin pflanze direkt zu Hause anzubauen! Also fangen wir an!

Welche Art von Erde ist die Beste für die Rosmarin pflanze?

Die Art von Erde, die Sie verwenden, ist wichtig für die allgemeine Gesundheit Ihrer Pflanze.

Um Rosmarin in einem Topf anzubauen, benötigen Sie gute Qualitative kommerzielle Torpferde, in der Sie einige Zutaten wie Kieferrinde oder eine Kaktusmischung mit Perlit hinzufügen müssen.

Die Topferde sorgt für eine ausgezeichnete Wasserdurchlässigkeit und richtige Belüftung, da sie luftig, leicht und schnell entwässert ist.

Wasserdurchlässige Erde wird sicherstellen, dass der Boden nicht durchnässt ist, was dazu führen würde, dass die Wurzeln verrotten.

Der Boden sollte auch leicht sauer sein mit einem pH-Wert zwischen 6,0 und 7,0.

Achten Sie immer darauf, den Boden nur zu wässern, wenn sich die Oberseite des Bodens zum Anfassen trocken anfühlt. Lassen Sie den Boden jedoch nicht vollständig austrocknen, denn trockener Rosmarin ist toter Rosmarin.

Eine einfache Möglichkeit, um sicherzustellen, dass Sie es richtig machen, ist, wenn die oberen 3 bis 4 Zentimeter sich trocken anfühlen. Dies ist ein Hinweis darauf, dass es Zeit ist zu wässern.

Im Allgemeinen verkommt der Boden in Topfpflanzen durch Bewässerung und Wurzelwachstum.

Es ist daher ratsam, mindestens einmal im Jahr umzutopfen. Umtopfen ermöglicht es Ihnen auch, die Größe Ihrer Triebe zu kontrollieren, um eine beträchtliche Masse in einem Topf zu vermeiden.

Welche Art von Pflanzentopf sollten Sie verwenden?

Rosmarin entwickeln sich am besten in einem Terrakotta-Töpfen mit einem Durchmesser von mindestens 21 cm.

Dieser Durchmesser soll ausreichend Raum für Wachstum und Ausdehnung der Wurzeln bieten. Der Behälter muss auch ein Entwässerungsloch am Boden haben.

Wie bereits erwähnt, mag Rosmarin keine nassen Füße und verrottet in feuchtem, schlecht entwässerten Boden. Zusammen mit unzureichendem Licht und schlechter Durchwässerung wird Nässe auch dazu führen, dass die Pflanze mit Mehltau infiziert werden kann, in dem genau wie sein Name schon sagt, die Pflanze mit etwas, was aussieht wie weißes Pulver, auf den Blättern bedeckt sein wird.

Ein Terrakotta-Topf wird Ihnen dabei helfen. Da Sie die Pflanze stark wässern müssen, wird der Behälter eine einwandfreie Entwässerung von dem überschüssigem Wasser ermöglichen.

Stellen Sie einfach sicher, dass Sie den Topf nie im Wasser stehen lassen.

Denken Sie daran, während Schädlinge für das Absterben von Rosmarinpflanzen verantwortlich sind, befallen die meisten Schädlinge nur eine Pflanze, die bereits geschwächt ist.

Leider wachsen die meisten Kräuter, die in Wohnungen wachsen, in einem etwas geschwächten Zustand, egal wie viel Aufwand Sie aufbringen.

Ein Terrakotta-Topf wird auch dazu beitragen, die Verdunstung zu erhöhen,sowie die Erde zwischen den Bewässerungen trocknen zu lassen.

Bei der Auswahl der Größe des Behälters, Sollten Sie auch die Art von Rosmarin berücksichtigen, die Sie pflanzen wollen.

Niedrig wachsende Sorten, die sich ausbreiten, werden gut in kleineren Töpfen wachsen, während größere Varianten mittlere bis große Töpfe benötigen, damit sie gedeihen können.

Welche Rosmarinsorten gibt es?

Im Allgemeinen gibt es zwei Arten von Rosmarin, und alle Varianten fallen unter diese beiden Kategorien.

Es gibt kriechende Sorten und stehende Sorten.

Die stehenden Sorten eignen sich sowohl für ZierZwecke als auch für kulinarische Zwecke.

Die kriechenden Typen sind eine große ästhetische Ergänzung, obwohl sie auch für kulinarische Zwecke verwendet werden können.

Stehende Rosmarin-Varianten

Diese Sorten können bis zu etwa 1 bis 2 Meter hoch wachsen, mit einigen Variationen die bis zu 4 Meter erreichen können.

Als solche eignen sie sich eher für den Gartenanbau als für den Anbau in einem Topf.

Sie bilden hervorragende Hecken und Grenzen und sind die besten für Kulinarische Zwecke.

Kürzere Sorten von etwa 3-4 Fuß können noch drinnen in einem Behälter gedeihen.

Hier sind einige der häufigsten aufrechten Varianten;

Toskanisches Blau

Diese Sorte ist eine beliebte Wahl für Hecken und Grenzen.

Seinen Namen verdankt er der toskanischen Region, wo er hauptsächlich vorkommt. Das Kraut hat blassblau-grüne Blätter und wächst etwa 1,50 bis 2 Meter hoch.

Die Pflanze wird bis zu 1,60 Meter breit und hat dunkelblaue Spitzen als Blumen

Goldener Rosmarin

Die Blätter auf dieser Variante haben eine zusätzliche Goldfarbe.

Diese Farbe ändert sich jedoch in verschiedenen Jahreszeiten. Im Frühjahr und Herbst haben die Blätter eine leuchtend gelbe Farbe, die im Sommer grün werden kann oder auch nicht.

Diese Sorte kann bis zu 1,50 Meter breit werden und ist eine ausgezeichnete Wahl für einen Gartenrand oder einen Kräutergarten.

Salem Rosemary

Mit hellblauen Blüten ist diese Sorte sowohl für Zier- als auch für Heckenzwecke ideal.

Es ist eine schnell wachsende Sorte mit einer Höhe und Ausbreitung von ca. 30 cm.

Volle Sonneneinstrahlung und moderate Feuchtigkeit sind notwendige Bedingungen für das gesunde Wachstum von Salem Rosemary.

Kriechende Rosmarin-Varianten

Wie der Name schon sagt, stehen diese Varianten nicht aufrecht.

Stattdessen kriechen sie auf dem Boden und das macht sie ideal für den Einsatz als Bodendecker.

Während sie in einem Kräutergarten verwendet werden, bieten sie einen aromatischen Teppich und ersticken das Unkraut. Sie eignen sich auch hervorragend zum Kaskadieren aus Fensterkästen und zum Klettern über Wände.

Kriechvarianten sind daher die beste Wahl für den Indoor-Anbau sowohl für ästhetische als auch für kulinarische Zwecke.

Blue Boy Rosemary

Diese Variante wird manchmal als Zwerg aufrechte Rosmarin-Variante genannt, weil sie bis zu ein paar Zentimeter größer als andere kriechenden Sorten wächst.

Es kann jedoch für Bodendecker verwendet werden und funktioniert auch gut zum Anbau zu hause. Es trägt essbare blaue Blüten, und seine Blätter sind immer grün.

Blueboy benötigt nicht zu viel Wasser für richtiges Wachstum.

Prostrate Rosemary

Dies ist eine der besten schleichenden Sorten auf dem Markt.

Es wächst nicht über 30 cm und ist eine ideale Wahl für Bodendecker verwenden.

Diese Variante funktioniert auch gut in hängenden Körben sowohl drinnen als auch draußen. Prostrate Rosmarin gedeiht in einem warmen Klima. Sollten Sie sich entscheiden, diese Sorte anzubauen, wird die Platzierung in der Nähe einer nach Süden ausgerichteten Wand für etwas zusätzliche Wärme sorgen.

Pinkie Rosemary

Diese Sorte unterscheidet sich von den meisten anderen dadurch, dass sie anstelle der charakteristischen blauen Blüten rosa Blüten hat.

Es ist ein großartiger Begleiter für Rosen und wird sowohl drinnen als auch draußen gedeihen.

Wie pflanze ich Rosmarin in einem Topf?

Wenn Sie Rosmarin drinnen in einem Behälter anbauen, können Sie sich entweder durch Samen oder durch Stecklinge vermehren.

Vermehrung aus Samen

Rosmarin aus den Samen zu züchten ist ein langer und mühsamer Prozess.

Es erfordert viel Aufwand, Zeit und Geduld, die dann zu einer schlechten Keimung führen kann. Das Kraut braucht auch Jahre, um groß genug zu wachsen und reif für die Ernte zu sein.

. Wenn Sie nicht bereit sind, zu warten und eine niedrigere Erfolgsquote zu riskieren, sollte die Vermehrung von Samen Ihr letztes Mittel sein.

Vermehrung durch Stecklinge

Mit Stecklingen ist der einfachste und schnellste Weg, um dieses Kraut an zu bauen.

Es stellt auch sicher, dass die Pflanze sich als ein Klon des Elternkrauts entpuppt.

Die beste Zeit, um Stecklinge zu nehmen, ist, wenn die Mutterpflanze kräftig wächst, und nicht, wenn sie ruht.

Wenn Sie eine Außenpflanze haben, können Sie sich im Sommer vermehren und den Topf für den Winter ins Haus bringen. Dies gibt der Pflanze eine Chance, die extremen Temperaturen zu überleben.

Um die besten Stecklinge zu erhalten, wählen Sie eine robuste, junge und gesund aussehende Pflanze aus. Aus einem weichen, neuen Zweig des Krauts, schneiden Sie einen Stiel mindestens 5 bis 6 Zentimeter lang von der Spitze in Richtung der Pflanze ab.

Entfernen Sie die unteren Blätter und tauchen Sie das Ende in ein wurzelförderndes mittel oder in Honig ein und legen Sie es in ein Glas Wasser.

Sobald die Wurzeln anfangen zu wachsen können sie dann den abschnitt in ein Behältnis einpflanzen.

Dieser Behälter sollte in das hellste Fenster für ausreichend Licht gelegt werden.

Gelbe Blätter, die sich in Richtung Fenster biegen, ist ein Hinweis darauf, dass die Pflanze mehr Licht benötigt.

Wenn die Triebe erscheinen, wird das Kraut bereit für die Entwurzelung und Transplantation in einen permanenten Behälter sein.

Wässern Sie die Pflanze und lassen Sie die Pflanze wachsen. Beginnen Sie, Ihre Pflanze zu trimmen, nachdem sie blüht und schneiden Sie sie regelmäßig, um lange dünne und blattarme Triebe zu vermeiden.

Wie düngt man eine Rosmarinpflanze?

Rosmarin benötigt im Wesentlichen Stickstoff, Phosphor, Kalium, Schwefel und Magnesium, um zu gedeihen und nachhaltige hohe Erträge für fast ein Jahrzehnt zu geben.

Es reagiert sehr stark auf Stickstoffversorgung, vor allem, wenn es kurz nach der Ernte ergänzt wird. Die Übermäßige Anwendung kann sich jedoch nachteilig auf die Qualität der Ernte und der Pflanze auswirken.

Wann sollte man düngen?

Es ist wichtig, etwas Dünger aufzutragen, wenn die Vegetationsperiode beginnt, um der Pflanze einen guten Start zu geben.

Stellen Sie sicher, dass der Kompost ausgewogen ist und sich langsam freisetzt, um zu vermeiden, der Pflanze zu viel auf einmal zu zu führen.

Sie können auch Dünger während der Frühlings- und Sommersaison auftragen.

Arten von Düngemitteln

Es gibt zwei Arten von Düngemitteln, die Sie für Ihre Rosmarinpflanze verwenden können.

Dabei handelt es sich um organische und kommerzielle Düngemittel.

Die meisten kommerziellen Düngemittel enthalten giftige Chemikalien, die schädlich für das Kraut sein können. Aus diesem Grund neigen viele Kräutergärtner dazu, diese Düngemittel zu vermeiden.

Stattdessen verwenden sie Bio-Kompost. Rosmarinpflanzen sind durch diese Gülle gut mit ihrem Nährstoffbedarf versorgt.

Förderung von Nährstoffen

Wenn der pH-Wert des Bodens zu hoch ist, gedeiht Ihre Rosmarinpflanze nicht. Sie müssen daher seine Nährstoffe erhöhen und den pH-Wert auf ein günstiges Niveau für das Kraut zurückbringen.

Der beste Zeitpunkt dafür ist im Frühjahr, wenn die Pflanze noch keine Wachtumsperiode hatte. Es gibt mehrere Möglichkeiten, den pH-Wert wieder in den richtigen Zustand für die Pflanze zu ändern.

Mit verdünntem Kaffee

Verdünnter Kaffee ist die beste hausgemachte Lösung.

Es versorgt das Kraut vor allem mit einem niedrigeren Boden-pH-Wert und fügt ausgewogene Nährstoffe hinzu. Die Pflanze kann dann die verfügbaren Mikronährstoffe nutzen.

Gebrauter Kaffee ist sehr sauer,so dass Sie es verdünnen müssen, bevor Sie ihn in Ihren Rosmarintopf gießen. Gemahlener Kaffee hat den gleichen Effekt, aber Sie müssen die Menge, die Sie verwenden, minimieren.

Eine angemessene Menge an gemahlenem Kaffee kann dazu beitragen, den Säuregehalt des Bodens zu erhöhen und die benötigten Nährstoffe wie Stickstoff zu liefern.

Mit Wasser aus dem Hahn.

Leitungswasser ist oft alkalisch wenn man die Pflanze regelmäßig damit gießt dann kann man schnell den boden pH erhöhen.

Überprüfen Sie immer den Boden Ihrer Pflanzen vor dem Gießen, um sicher zu gehen, das sie wirklich Wasser braucht.

Mit Mist

Rosmarin brauchen Nährstoffe, die vor allem auch in Mist enthalten sind.

Gut verrottete Gülle von Zeit zu Zeit auf der Oberfläche des Bodens sollte ausreichen um die Pflanze gedeihen zu lassen. Wenn der Geruch Sie nicht abstößt…

Mit Flüssigdünger

Sie können auch einen Allzweck-Flüssigdünger verwenden, der wasserlöslich ist.

Der flüssige Dünger sollte alle 14 Tage aufgetragen werden, falls das Topfgemisch keine Düngemittel enthält.

Mit organischem Dünger

Für Rosmarin verwenden Sie gerne auch organischen Düngemittel oder stärken Sie den Boden mit Kompost.

Die meisten Düngemittel kommen in Pulverform oder in flüssiger Form, die gesprüht wird. Es ist ganz offensichtlich, dass die Rosmarinbepflanzung im Innenbereich eine regelmäßige und zeitliche Anwendung von Düngemitteln erfordert.

Bei der Verwendung dieser Düngemittel, stellen Sie sicher, dass Sie nur die angegebene Menge verwenden und wenn Sie Tiere haben dann gehen sie sicher, das der Dünger für Haustiere verträglich ist!

Bei der Verwendung von kommerziellen Düngemitteln ist Vorsicht geboten.

Dünger nicht direkt auf die Blätter auftragen, da es Verbrennen verursacht und die Pflanze nach dem Aufbringen von Dünger immer wässern.

.

Häufige Schädlinge und Krankheiten, auf die Sie achten sollten!

Schädlinge bringen Schäden an Rosmarin, aber sie greifen nur eine Pflanze an, die bereits von anderen bestimmenden Faktoren geschwächt ist.

Regrettably, many of the rosemary plants growing indoors are already in a weakened state, which makes them even more susceptible to pests.
The best way to deal with a pest infestation is to ensure that you have a houseplant pesticide in hand. Since the rosemary is for consumption purposes, look for organic pesticides that are harmless to humans and pets but effective against pests.

Häufige Schädlinge und wie man mit ihnen umgeht

Spittlebugs

Diese kleinen Kreaturen hinterlassen kleine Watte von Spucken auf die Rosmarinpflanzen.

Obwohl sie unansehnlich sind, verursachen sie selten ein ernstes Problem.

Dasselbe kann bei einem schweren Befall nicht gesagt werden, da sie das Kraut erheblich schwächen. Ein kräftiger Wasserstrahl kann sie wegwaschen.

Spittlebugs sind in der Regel draußen gefunden, können aber auch drinnen und im Gewächshaus Rosmarin beeinflussen.

Blattläuse und Weißfliegen

Diese betreffen Rosmarin, der meist in Innenräumen angebaut wird.

Sie neigen dazu, sich von der Unterseite der Zweige in Gruppen zu ernähren. Sie können durch das Auftragen eines fertig gemischten Sprays auf die Insekten ausgerottet werden.

Milben

Milben sind mikroskopisch, so dass Sie sie nicht auf Ihren Kräutern sehen.

Sie hinterlassen jedoch eine Spur aus Fäden, vor allem auf jungen Blättern und Stielen.

Diese Milben saugen die Säfte aus der Pflanze, wodurch Sie verwelkt und schließlich abfällt. Diese Milben gedeihen unter trockenen Bedingungen und vermehren sich schnell, was es schwierig macht, sie zu kontrollieren.

Ein starkes Pestizid kann jedoch die Schädlinge kontrollieren.

Prävention von Krankheiten

Die Verhinderung des Schädlingsbefalls bringt den gesamten Wachstumsprozess für die Pflanze mit sich. Der Anbau der Pflanze auf engem Raum schwächt die Pflanze, so dass Schädlinge und Krankheiten unter Kontrolle zu nehmen.

This can be prevented by planting them in well-aerated spaced areas.
Common Diseases and How to Deal With Them

Pulverförmiger Mehltau

Ob drinnen oder draußen, dieses Kraut ist anfällig für Mehltau..

Noch schlimmer wird es für Zimmerpflanzen, weil die meisten Häuser nicht die gleiche Luftzirkulation wie draußen haben. Während Mehltau den Rosmarin nicht abtötet, schwächt er ihn erheblich, wodurch er anfällig für gefährlichere Krankheiten und Schädlinge wird.

Eine der besten Methoden, um Mehltau zu vertreiben, ist die Erhöhung der Luftzirkulation um die Pflanze herum. Ein Ventilator wird nützlich sein um bei der Pflanze täglich für ein paar Stunden die Luftzirkulation zu verbessern.

Blight

Diese Pilzinfektion resultiert aus zu viel Feuchtigkeit und wird dazu führen, dass die Blätter und das Zentrum der Pflanze verrotten.

Wie es beginnt, werden Sie gelbliche Flecken auf den Blättern bemerken, die unregelmäßig sind. Es kann auch einige Wasserflecken an den Stielen geben.

Wenn sie berührt werden, werden die Flecken grau und strahlen eine Wolke von Sporen aus. Um die Krankheit zu bekämpfen, ist die Entfernung der betroffenen Pflanzen unerlässlich. Verringern Sie die Feuchtigkeit um das Kraut, um Blight zu verhindern. Sie können dies tun, indem Sie Erbsenkies als Mulchen verwenden.

Wurzel und Kronenfäule

Ein Pilz verursacht auch Wurzel- und Kronenfäule. Leider, sobald die Wurzeln betroffen sind, ist das einzige, was Sie tun können, die Pflanze vollständig zu entsorgen.

Die Blätter werden gelb, bevor sie austrocknen, und die Zweige können braun werden und absterben. Der Pilz, der Wurzel- und Kronenfäule verursacht, lebt gerne in übermäßig nassen Bereichen.

Der Anbau Ihres Rosmarins in einem durchlässigen Topf ist daher für die Prävention dieser Krankheit unerlässlich. Stellen Sie sicher, dass Sie den Boden auch regelmäßig durch einen frischen Mischtopf ersetzen.

Faktoren, die zu geschwächten Rosmarinpflanzen führen

Wie bereits erwähnt, werden Schädlinge und Krankheiten Rosmarinpflanzen betreffen, die bereits geschwächt sind.

Es ist daher wichtig, die Faktoren zu bestimmen, die Ihren Rosmaringarten im Innenbereich untergraben werden. Die häufigsten Faktoren sind schlechte Bewässerungssysteme und unzureichendes Sonnenlicht.

Schlechte Bewässerungssysteme

Meistens erhalten Die Rosmaringärten im Innenbereich entweder zu viel oder zu wenig Wasser.

Vor dem Gießen des Krauts, überprüfen Sie, ob der Oberboden auf der Pflanze trocken ist, um zu berühren. Lassen Sie den Boden jedoch nie vollständig austrocknen.

Sie sollten auch sicherstellen, dass der Behälter gut entwässert ist, um zu verhindern, dass das Wasser auf der Anlage verstopft wird.

Arm oder kein Sonnenlicht

Schlechtes oder kein Sonnenlicht der häufigste Grund für ungesunde Rosmarinpflanzen in Innenräumen. Unzureichendes Sonnenlicht lässt die Rosmarinpflanze vergießen, wodurch sie nicht in der Lage ist, genug Energie zu produzieren, um am Leben zu bleiben, und sie stirbt schließlich.

Der erste Schritt vor dem Bringen Ihrer Rosmarinpflanze ins Haus ist, dass Sie sich an den weniger Sonnenschein gewöhnen müssen. Um dies zu tun, bringen Sie die Pflanze in einen Schatten, der es der Pflanze ermöglicht, sich anzupassen, indem sie mehr Blätter annimmt. Dadurch wird sichergestellt, dass es mehr Blätter hat, um Licht in Energie umzuwandeln.

Wie erntet man Indoor Rosmarin?

Bei der Rosmarinernte sollten Sie die jungen Blätter ernten, um den frischesten Geschmack zu bekommen.

Sie können die Stiele des Krauts schnipsen, um es roh zu verwenden oder hängen Sie die Blätter in der Küche, um getrockneten Rosmarin zu bekommen.

Wenn Sie die neuen Stiele und Blätter zum Aroma verwenden werden, müssen Sie sie schneiden, bevor Sie Ihr Essen hinzufügen. Geschieht dies nicht, wird dies zu einem holzigen Geschmack führen. Damit die Pflanze ihr Wachstum ersetzen kann, sollten Sie bis zu einem Drittel der Pflanze ernten.

Nach der Ernte sollte der Rosmarin auch gut gelagert werden. Eine empfohlene Methode ist, den Rosmarin zu trocknen, dann können Sie sie in einem Schrank mit einem luftdichten Behälter aufbewahren.

Verwendungen und Vorteile von Rosmarin

Der Anbau von Rosmarin in einem Container bringt mehrere Vorteile mit sich.

Da es ein vielseitiges Kraut ist, können Sie wählen, es aus verschiedenen Gründen zu wachsen. Die häufigste Verwendung von Rosmarin ist in den kulinarischen Künsten. Es wird verwendet, um Geschmack zu Gerichten, Vorspeisen und Salaten hinzuzufügen.

Es funktioniert vor allem hervorragend für Fleischrezepte. Fügen Sie es Zu Ihrem marinierenden Huhn und Ihrem Fleischsteak für etwas mehr Geschmack hinzu. Das Kraut kann auch verwendet werden, um Olivenöl zu würzen.

Rosmarin hat auch einige gesundheitliche Vorteile. Es ist eine Quelle von Antioxidantien und entzündungshemmende Verbindungen. Diese Verbindungen sind wichtig, um bei der Stärkung des Immunsystems zu helfen und die Durchblutung des Körpers zu verbessern.

Es hilft bei der Neutralisierung schädlicher Partikel, die als freie Radikale bezeichnet werden. Die Forschung in therapeutischen Fortschritten in der Psychopharmakologie hat auch gezeigt, dass Rosmarin die Konzentration, Leistung, Geschwindigkeit und Genauigkeit von Jemandem erhöhen kann.

Weitere Vorteile des Krauts sind verbesserte Durchblutung, Prävention der Gehirnalterung, Schutz vor Makuladegeneration, Linderung von Schmerzen, und Stärkung des Immunsystems, unter anderem.

Schlussfolgerung

Rosmarin hat mehrere Vorteile, und Sie brauchen nicht einmal einen Garten, um es zu wachsen.

Während es eine Menge Aufwand erfordern kann, Ihr Kraut kann leicht drinnen gedeihen.

Folgen Sie den oben genannten Tipps, und Sie sollten in der Lage sein, die fantastischen Vorteile zu genießen, die die Pflanze bietet.