Wie man Radieschen richtig pflanzt, pflegt und erntet. Zuhause im Blumentopf und im Garten! Heimische Radieschen

Radieschen in einem Topf oder einem anderen Behälter wachsen lässt nicht lange. Es kann in der Regel in weniger als einem Monat getan werden. Alles, was Sie brauchen, sind ein paar Dinge und die richtigen Wachstumsbedingungen.

In diesem Artikel werde ich Ihnen alles erzählen, was Sie wissen müssen, um diese Bedingungen zu schaffen und eine erfolgreiche Ernte ein zu fahren!

Welchen Behälter sollte ich für den Anbau von Radieschen verwenden?

Wählen Sie einen Topf, der Ihren Anforderungen am besten entspricht.

Die meisten Radieschen wachsen gut, solange sie genug Platz für ihre Wurzeln haben, um zu wachsen.

Die Verwendung eines Topfes oder eines anderen Behälters, der mindestens sechs Zoll tiefist, sollte ausreichen.

Es spielt keine Rolle, welche Größe oder Farbe Ihr Behälter ist, solange er groß und breit genug ist, damit Ihre Radieschen wachsen können.

Sie können nach einem Behälter suchen, der entweder bereits Löcher auf der Unterseite hat oder Sie können Löcher bohren, um ein durchfließen des Wassers garantieren zu können.

Was ist die beste Erde um Radieschen an zu bauen?

Obwohl Radieschen in der Regel gut in jeder Art von Boden wachsen, neigen sie dazu, besser in Böden zu wachsen, die reich an organischen stoffenist.

Es gibt viele Arten von organischen Boden, den Sie kaufen können, die super funktionieren. Lesen Sie das Etikett, um zu erfahren, was sich in der Blumenerde befindet.

Die Erde sollte viel organisches Material Beinhalten. Die Art der Blumenerde, die Sie wählen, sollte auch gut wasserdurchlässig sein.

Boden, der gut wasserdurchlässig ist, lässt Ihre Radieschen schneller wachsen.

Wie wässere ich Radieschen richtig?

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Ihre Radieschen wässern. Der Boden sollte regelmäßig bewässert werden, aber achten Sie auf Ihre Radieschen, wie sie wachsen.

Wenn der Boden zu nass ist, kann dieser Zustand Wurzelfäule verursachen.

Auf der anderen Seite, wenn der Boden zu trocken ist, können die Wurzeln faserigwerden.

Regelmäßige Bewässerung und die Verwendung eines Behälters, der eine ordnungsgemäße Entwässerung bietet, können dazu beitragen, dass Ihre Radieschen genau die richtige Menge Wasser bekommen, die sie benötigen, um zu gedeihen.

Wie viel Sonnenlicht brauchen Radieschen?

Radieschen reagieren gut auf Sonnenlicht. Es hilft den Pflanzen, ihre Wurzeln aus zu bilden und hilft bei ihrer Entwicklung.

Es werden ca. 7 bis 8 Stunden Sonnenlicht pro Tagempfohlen.

Sie können in Sonnenlampen für Ihre Radieschen investieren, wenn Sie in Gebieten leben, die nicht viel Sonnenlicht erhalten oder in den kälteren Wintermonaten.

Obwohl sie stark von den Sonnenstrahlen profitieren, kann die heiße Sommersonne gefährlich für Ihre Radieschen sein.

Sie wachsen in der Regel besser während der kühleren Frühlings- und Herbstmonate.

Aus diesem Grund können Sie die Zeit in Ihrem Kalender markieren, um mit der Pflanzung von Radieschen zu beginnen und ihren Fortschritt weiter zu verfolgen.

Sie können sie pflanzen und sie in Innenräumen wachsen lassen und sie schließlich ins Freie bewegen, wenn die Wetterbedingungen günstig sind.

Welche verschiedenen Arten von Radieschen gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Radieschen, die Sie je nach Saison wachsen können.

Es gibt Frühlingssorten von Radieschen, die in den kühleren Frühlings- und Herbstmonaten gut wachsen.

Häufige Varianten sind unter anderem Cherry Belle, White Hailstone und Crimson Giant.

Diese Radieschen sind in der Regel länder in der Form und sind kleiner als andere häufigere Arten von Radieschen. Frühlingsradieschen schmecken gut, haben aber auch eine kürzere Haltbarkeit als andere Kulturen.

Winterradieschen wie Spanischschwarz, Daikon und Wassermelonen Rettich sind perfekt für Menschen, die ihr Gemüse lieber für den späteren Gebrauch aufbewahren.

Diese Sorten variieren überall von etwa 6 bis 12 Zoll in der Länge, wenn ausgewachsen.

Obwohl sie als Winterradieschen bezeichnet werden, wachsen sie im Spätsommer oder Frühherbst gut, um in den kälteren Wintermonaten gelagert zu werden. Sie können monatelang in kühlen Lagerkellern aufbewahrt werden.

Wie pflanze ich Radishes auf die richtige Art und Weise?

Radieschen zu pflanzen ist einfach. Hier ist eine schnelle Schritt für Schritt Anleitung.

Schritt 1: Vorbereiten Ihres Topfes

Bereiten Sie Ihren Pflanzbehälter vor. Es sollte etwa 15 cm tief und 45 bis 60 cm breit sein. Ihr Behälter sollte auch Löcher für die Entwässerung haben.

Schritt 2: Bereiten Sie Ihren Boden für die Bepflanzung vor

Füllen Sie den Behälter mit Blumenerde. Die Erde sollte organisch und leicht sein. Vermeiden Sie die Verwendung von Erde aus Ihrem Garten, da diese ziemlich schwer sein kann und nicht gut genug wasser durch lässt, damit Ihre Radieschen gedeihen.

Schritt 3: Dünger hinzufügen

Düngen Sie die Erde. Es gibt viele verschiedene Arten von Dünger, die Sie kaufen können, aber die Auswahl eines Produkts mit Zeitfreigabe kann ein großer Komfort für beschäftigte Gärtner sein.

Die Verwendung eines Düngers mit einem gleichmäßigen Verhältnis wie z.B. 14-14-14 sollte gut funktionieren. Sie sollten etwa einen halben Teelöffel Dünger für jeden Lieter Erdmischung hinzufügen, die Sie in Ihrem Behälter verwenden

Schritt 4: Fügen Sie Ihre Radieschensamen hinzu

Fügen Sie Ihre Radieschensamen hinzu. Sie sollten gleichmäßig über Ihren Behälter verteilt werden. Bedecken Sie die Samen mit ca. 1 cm Blumenerde.

Schritt 5: Gießen Sie Ihre Radieschen regelmäßig!

Behalten Sie ihre Radischen im Auge, während Sie wässern, um sie nicht zu über- oder unterwässern. Pflanzen, die in Behältern angebaut werden, neigen dazu, schneller auszutrocknen,also achten Sie darauf und halten Sie sich so weit wie möglich an Ihren Blumen-gieß-plan.

Wie pflegt man Radieschen?

Stellen Sie sicher, dass Ihre Radieschen etwa acht Stunden Sonnenlicht pro Tag erhalten.

Möglicherweise müssen Sie an bewölkten Tagen oder bei Regen oder Schnee draußen natürliches Licht durch Sonnenlampen ergänzen.

Düngen Sie Ihre Radieschen, wenn sie zu sprießenbeginnen.

Ein wasserlöslicher Dünger mit einem guten Nährstoffgleichgewicht sollte ausreichen. Befolgen Sie bei der Verwendung die Anweisungen auf dem Produktetikett und halten Sie sich an einen regelmäßigen Zeitplan für die Düngung Ihrer Pflanzen.

Wiederholen Sie diesen Vorgang jede Woche oder zwei, bis Ihre Radieschen bereit sind, geerntet zu werden.

Verteilen Sie Ihre Radieschen, sobald sie bis zu zwei oder dreieinhalb cm in die Höhewachsen. Dadurch kann die Wurzelstruktur so stark wie nötig erweitert werden.

Ihre Radieschen sollten gleichmäßig alle paar cm in Ihrem Behälter verteilt werden.

Ernten Sie Ihre Radieschen, wenn sie bereit sind. Die meisten traditionellen Sorten werden nach etwa 23 oder 24 Tagen bereit zum ernten sein.

Einige Wintersorten und andere Arten von Radieschen können länger dauern, um zuwachsen.

Wenn Sie Zulassen, dass Ihre Radieschen über ihre Wachstumszeit hinaus in ihrem Pflanzbehälter bleiben, können Sie einen bitteren Geschmack kriegen. Es kann auch dazu führen, dass sie ein grobes Äußeres haben.

Auf welche Schädlinge und Krankheiten sollte ich achten?

Es gibt auch ein paar Schädlinge, auf die man achten muss. Diese lästigen Insekten und andere sind dafür bekannt, Radieschen und ihr Laub zu essen:

  • Blattläuse
  • Kohlschleifer
  • Kohlmaden
  • Flohkäfer
  • Harlekin-Bugs
  • Schnecken
  • Schnecken

Bestimmte Pestizide haben gegen einige dieser Insekten wirksam, aber achten Sie darauf, das Warnschild auf jedem Produkt zu lesen, das Sie kaufen, bevor Sie es verwenden.

Einige der Chemikalien, die sie enthielten, könnten Ihrer Ernte mehr schaden als nützen.

Hier sind ein paar Möglichkeiten, wie Sie proaktiv bei der Abwehr dieser lästigen Schädlinge sein können:

  1. Gießen Sie Ihre Pflanzen früh am Morgen im Gegensatz zu Gießen vor allem am Nachmittag oder Abend.
  2. Unkraut um Ihre Radieschen regelmäßig. Regelmäßiges Unkraut wird dazu beitragen, die feuchte und dunkle Umgebung zu verhindern, in die viele Insekten strömen.
  3. Fühlen Sie sich frei, Ihre Radieschen regelmäßig zu drehen. Halten Sie Ihre Pflanzen nicht die ganze Zeit im selben Gebiet, vor allem, wenn Ihre Rettichpflanzen in Gebieten sind, von denen Sie wissen, dass Schädlinge schon einmal aufgetreten sind.
  4. Stellen Sie sicher, dass Ihre Pflanzen in Bereichen platziert werden, die für einen guten Luftstrom sorgen. Viele Bugs wie schattige, ruhige Bereiche. Regelmäßiger Luftstrom kann helfen, Schädlinge auszuspülen, die Ihrer Ernte schaden könnten.
  5. Fügen Sie Ihren Pflanzen Stoffreihenbezüge hinzu. Die meisten dieser Abdeckungen sind leicht und können leicht über Ihre Ernten gezogen werden. Sie schützen vor den Elementen und helfen, den Boden schneller aufzuwärmen. Diese Abdeckungen bieten auch eine zusätzliche Verteidigungslinie gegen potenzielle Schäden durch Instects.
  6. Sie können auch Ihre eigenen Schutzschilde für Ihre Radieschen machen. Sie können leere Papiertuch- oder Toilettenpapierrollen verwenden und über Ihre Rettichpflanzen legen. Diese umfassen nicht nur den Schutz vor Schädlingen, sondern können auch Möchtegern-Angreifer wie Schnittwürmer, die Vögeln und anderen natürlichen Raubtieren ausgesetzt sind, verlassen.

Sie können auch Insekten hinzufügen, die für Ihren Garten von Vorteil sind. Ein weiterer Ansatz zur Vermeidung von Schädlingsbefall besteht darin, Insekten hinzuzufügen, die entweder diese Eindringlinge angreifen oder Ihren Pflanzen andere Vorteile bieten.

Einige Beispiele für die Arten von Insekten, die Sie in Betracht ziehen sollten, sind:

  • Blattläuse Midges. Im Gegensatz zu normalen Blattläusen schlemmen Blattläuse Midges an anderen Käfern statt Pflanzen in Ihrem Garten.
  • Assassin Bugs. Diese winzigen Kreaturen sind eine gute Verteidigungslinie. Sie erbeuten Ameisen, Raupen, Mücken und andere Schädlinge, die häufig Ernten fressen und zerstören.
  • Bodenkäfer. Bodenkäfer genießen es, schnecken, raupen und andere bodenbewohnende Insekten zu schlemmen. Sie sind beliebte Ergänzungen zu vielen Hausgärten.
  • Parasitäre Wespen. Diese fliegenden Insekten sind dafür bekannt, Eier in anderen Insekten zu legen. Ihre Larven ernähren sich von ihren Wirten und fressen sie schließlich. Parasitäre Wespen wirken gegen Kohlwürmer, Blattläuse und andere Arten von kriechenden Insekten.
  • Betende Mantis. Eine weitere gute Wahl ist die betende Mantis. Sie sind nicht wählerisch, sie werden fast jede Art von Insekt essen, mit dem sie in Kontakt kommen.
  • Spinnen. Das Hinzufügen von Mulch zu Ihrem Garten kann Spinnen anziehen. Spinnen sind dafür bekannt, Fliegen, Ameisen und andere Insekten anzugreifen, nachdem sie sie in ihre Netze gezogen haben.

Meine Radieschen wachsen nicht richtig! Was habe ich falsch gemacht?

Es kann einige Zeiten geben, in denen Ihre Rettichernte entweder nicht wächst oder unterschneidet; Dies kann durch eine Vielzahl von verschiedenen Dingen verursacht werden. Hier sind ein paar Dinge zu beachten:

  1. Überprüfen Sie den Stickstoffgehalt Ihres Topfbodens. Wenn es zu viel Stickstoff gibt oder der Boden als neutral in Bezug auf die Säure betrachtet wird, könnte dies Ihre Radieschen langsamer als normal wachsen lassen. Lesen Sie das Etikett jeder Topfmischung, die Sie kaufen, oder konsultieren Sie einen Gärtnermeister, um die perfekte Balance für Ihre Ernte zu finden.
  2. Stellen Sie sicher, dass sie genügend Sonnenlicht haben. Damit Ihre Radieschen gedeihen können, benötigen sie täglich mindestens sechs bis acht Stunden Sonnenlicht. Dies hilft ihnen, geeignete Glühbirnen zu produzieren. Untersuchen Sie Ihre aktuellen Wachstumsbedingungen und fühlen Sie sich frei, Ihren Behälter zu bewegen oder bei Bedarf künstliches Licht hinzuzufügen.
  3. Beobachten Sie die Temperatur. Eine andere Sache zu beachten ist die Temperatur. Radieschen neigen dazu, schlechter zu schneiden, wenn die Temperatur 80 Grad oder höher ist. An heißen, feuchten Sommertagen werden Rettichpflanzen wahrscheinlich mehr Blüten als Zwiebeln sprießen. Deshalb empfehlen viele Experten, Radieschen in den kühleren, trockeneren Frühlings- und Herbstmonaten zu pflanzen. Nachmittags- oder Morgensonne wird in der Regel bevorzugt.
  4. Stellen Sie sicher, dass Ihre Radieschen genug Platz zum Wachsen haben. Ein weiterer Grund, warum Radieschen tendenziell nicht wachsen, ist die Überbelegung. Die Samen waren zu nah beieinander und die Pflanzen haben nicht genug Platz, um sich auszubreiten. Halten Sie Ihre Radieschen mindestens zwei Zoll voneinander entfernt wird sicherstellen, dass ihre Wurzelstruktur erweitern kann, wie die Zwiebeln weiter wachsen.
  5. Wasser ist wichtig. Regelmäßige tägliche Bewässerung ist wichtig für Ihre Rettichernte. Es gibt einen schmalen Grat zwischen über- und unterwasseren Kulturen. Den Kulturen, die im Freien angebaut werden, muss mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden. Die Natur kann manchmal Verwüstung anrichten und ihre wachsenden Bedingungen stören. Überschüssiger Regen kann dazu führen, dass der Boden verstopft wird. Rettichpflanzen können aufhören, Zwiebeln zu schaffen, wenn blattige Spitzen an ihrer Stelle wachsen. Die Überwachung der Situation und das Drehen oder Verschieben Ihrer Pflanzen nach Bedarf wird Ihnen helfen, eine Wettenr Ernte zu haben.
  6. Überprüfen Sie die Bodenverhältnisse. Eines der wichtigsten Dinge zu beachten ist der Zustand des Bodens Ihre Radieschen gepflanzt werden. Der Boden sollte organisch oder anderweitig voller wichtiger Nährstoffe sein, um ihr Wachstum zu unterstützen. Wenn sie in einer trockenen oder feuchten Umgebung gepflanzt werden, sollten sie so schnell wie möglich verschoben oder neu gepflanzt werden. Auch die kompostierung des Bodens und die regelmäßige Zugabe von Dünger werden dabei helfen.

Radieschen sind eine gesunde Alternative zu vielen der heutigen verarbeiteten Lebensmittel.

Sie haben einen schönen Geschmack und Crunch, und sie ergänzen Salate und andere Vorspeisen und Hauptgerichte perfekt.

Sie können die meisten Arten von Radieschen in Ihrem heimischen Garten in weniger als einem Monat anbauen. Obwohl sie relativ einfach zu züchten sind, müssen Sie immer noch sicherstellen, dass sie richtiges Wasser, Sonnenlicht und Ernährung erhalten.

Sie müssen auch auf Insekten achten, die Ihre Ernte essen oder anderweitig schädigen könnten. Es kann ein wenig mehr Zeit und Mühe dauern, als Sie vielleicht gewöhnt sind, aber mit einer gesunden Ernte als Endergebnis lohnt es sich.

Sie können sie sofort genießen oder sie als Teil einer Mahlzeit für Familie und Freunde servieren.